Bücher

Seit über 50 Jahren schreibt Willi Fährmann Bücher. Die weitaus meisten sind im Arena-Verlag erschienen. Aber auch der cjb-Verlag, der Auer Verlag, der Verlag Butzon und Bercker und andere haben seine Bücher veröffentlicht.
Neben Kinderbüchern gibt es auch Bücher für Jugendliche und Erwachsene und Theater-Texte aus seiner Feder.
In viele Sprachen sind seine Bücher übersetzt worden. Mit zahlreichen in-und ausländischen Literaturpreisen und Auszeichnungen ist das Werk des Autors gewürdigt worden.
Sowohl Kinderbücher – vor allen "Der überaus starke Willibald" – als auch seine Romane – besonders "Es geschah im Nachbarhaus" und "Das Jahr der Wölfe" - gehören zu den Klassikern der Schullektüre der besonderen Art. Es gelingt diesen Büchern, Brücken zu schlagen zwischen dem Lesen in der Freizeit und dem Schullesen.
Kritiker verweisen oft darauf, dass vor allem seine Romane keine Altersbegrenzungen kennen.

Der Begriff Jugendliteratur bedeutet bei Fährmann, dass auch Jugendliche von seinen Romanen gefesselt werden. Die mehrfachen Verständnisebenen seiner Texte machen das möglich. Jugendliche werden von der Spannung gepackt, erwachsene Bücherfreunde freuen sich vorwiegend neben den Zeugnissen der Zeitgeschichte auch an der poetischen Sprache. Der Deutschlandfunk fasste seine Themen zusammen mit der Beurteilung: „Willi Fährmann ist der Chronist einer Epoche.“
Auch Sagen und Legenden gehören zu seinen Themen. Das alles macht es unmöglich, Fährmann in eine literarische Schublade einzuordnen.

Eine Lehrerin schrieb an den Autor:

"Auf die Empfehlung einer Kollegin las ich Fährmanns Roman "So weit die Wolken ziehen". Seitdem gehöre ich zu dem Leserkreis der Fährmannn-Infizierten."